Zum Inhalt

Zur Navigation

Ranzen beim Winklbauer in Bayern

Tracht – die gehört zu uns und unserem Winklbauer Erlebnisdorf, das ist unser Herzstück.
Die Bezeichnung Tracht ist ursprünglich einmal aus dem Wort traht, für „das, was man trägt“ entstanden. Und das ist bei uns in Bayern und überhaupt im Alpenvorland ganz einfach unsere schöne, traditionelle Tracht.

Der Ranzen gehört dazu

Und wie zum Dirndl die Schürze gehört und das Ketterl für den Ausschnitt, so gehört zur Lederhose der Ranzen. Ursprünglich hat er die Funktion von einem Geldgürtel gehabt. Zuerst bei den Fuhrleuten, Innschiffern, Flößern und Viehhändlern. Aber bald schon war er in der ganzen Bevölkerung weit verbreitet. Die Handwerker haben sich ihre Zunftzeichen einsticken lassen. Die Großbauern haben ihren Stand deutlich gemacht mit aufwendigen Federkielstickereien. So ein Ranzen konnte dann schon einmal so viel kosten wie vier Kühe.

Heute wird der Ranzen von denen getragen, die sich der Volkskultur verbunden fühlen.
Übrigens, das Wort „Ranzen“ kommt aus der Gaunersprache und hat noch ein paar andere Bedeutungen.
Eine kennt Ihr sicher: Das ist der bisserl dickere Bauch, oder der „Hendlfriedhof“.
Bei den Männern heißt das aber nicht „dick“ sondern „stattlich“, stimmts?

Ranzen findet Ihr bei uns in großer Auswahl:

Auch die Restaurierung von alten Ranzen wird gerne bei uns durchgeführt

Unser Tipp: Lassts uns Engane Schmuckstückerl amoi oschaun.